Ladungssicherungsausbildung für verantwortliche Personen gem. VDI 2700a

Ladungssicherungsausbildung für verantwortliche Personen gem. VDI 2700a

Die Ladungssicherung ist im Güterverkehr unerlässlich.

Personengefährdung, Schäden am Fahrzeug bis zum Totalschaden, Beschädigung oder Vernichtung des Ladeguts können die unmittelbaren Folgen von schlecht gesicherter Ladung sein. Jedes Jahr passieren auf deutschen Straßen durchschnittlich 2.500 Unfälle durch schlecht gesicherte Ladung.

Die Richtlinienreihe VDI 2700 „Ladungssicherung auf Straßenfahrzeugen“ hilft bei der Lösung dieser Probleme. In ihr wird beschrieben, welche Kräfte auf eine Ladung im Fahrbetrieb einwirken und wie diese grundsätzlich gesichert werden können.

Viele anschauliche Beispiele richtiger Ladungssicherung ergänzen den theoretischen Teil. Die VDI 2700 gilt seit vielen Jahren als anerkanntes Grundlagenwerk der Ladungssicherung und hat wesentlich dazu beigetragen, dass das Sicherheitsdenken im Lastkraftwagenverkehr heute eine große Rolle spielt.

Der §22 der Straßenverkehrsordnung fordert, bei der Ladungssicherung „die anerkannten Regeln der Technik“ zu beachten. Dementsprechend ist die Richtlinienreihe VDI 2700 Grundlage bei Überwachungsmaßnahmen der Behörden und auch für Gerichtsurteile bei Verkehrsstreitfällen. Da Belader, Fahrer und Halter gleichermaßen für die richtige Sicherung der Ladung verantwortlich sind, ist es für alle unerlässlich, diese VDI-Richtlinien zu kennen.

(Quelle: VDI Verein Deutscher Ingenieure e.V.)

Inhalte der Ausbildung:

1. Tag

  • Rechtliche Vorschriften zur Ladungssicherung
  • Verantwortungsbereiche und Konsequenzen
  • Physikalische Grundlagen der Ladungssicherung
  • Kippgefahren erkennen und beurteilen
  • Sicherungsmethoden und Sicherungskräfte
  • Einrichtungen und Hilfsmittel zur Ladungssicherung
  • Zurrkraftberechnung/richtiges Stauen von Gütern
  • Arten der Zurrmittel
  • Ladungsträger und ihre Besonderheiten
  • Lastverteilungspläne
  • Ermittlung der erforderlichen Zurrkräfte
  • Spezielle Ladungen sichern

2. Tag

  • Praktische Beladeübungen unter Anwendung von verschiedenen Zurrmitteln
  • Praktische Übungen anhand von Fahrversuchen
  • Schriftliche Abschlussprüfung

Wer braucht diese Ausbildung?

Lademeister, Kraftverkehrsmeister, Transportunternehmer, Fuhrparkleiter, Versandleiter, Disponenten, Sicherheitsfachkräfte, Verlader und Kraftfahrer.

Dauer der Ausbildung:

2 Tage (1. Tag = theoretische Ausbildung, 2. Tag = fachpraktische Ausbildung)

Sie erhalten nach bestandener Prüfung von uns einen Ausbildungsnachweis nach VDI 2700a.

Diesen können/sollten Sie dann bequem in Ihrem Portmonee bei sich tragen.

Auskunft zu Preisen, Kosten, Terminen, Schulungsabläufen usw. besprechen wir telefonisch, hier können wir Ihnen in einem persönlichen Gespräch, individuelle Schulungen (auch Inhouse-Schulungen) anbieten und offene Fragen sofort klären.

Zudem können wir Ihnen einen Ortstermin anbieten um uns persönlich kennen zulernen. 

Wir freuen uns auf Ihren Anruf.

(Stand: Juli 2016)

"Der Kampf auf der Straße"

Ladungssicherung wird ein immer größeres Thema auf den Straßen, Schlagworte wie „Verantwortung“ und „Verkehrssicherheit“ liegen uns bei der Ausbildung am Herzen!

Falsche Ladungssicherung—das kann passieren!

Wir helfen Ihren Mitarbeitern die Ladung so zu sichern, damit niemand zu Schaden kommt oder ein hohes Bußgeld fällig wird.

Die Ladungssicherung ist im Güterverkehr unerlässlich.

Personengefährdung, Schäden am Fahrzeug bis zum Totalschaden, Beschädigung oder Vernichtung des Ladeguts können die unmittelbaren Folgen von schlecht gesicherter Ladung sein. Jedes Jahr passieren auf deutschen Straßen durchschnittlich 2.500 Unfälle durch schlecht gesicherte Ladung.

Die Richtlinienreihe VDI 2700 „Ladungssicherung auf Straßenfahrzeugen“ hilft bei der Lösung dieser Probleme. In ihr wird beschrieben, welche Kräfte auf eine Ladung im Fahrbetrieb einwirken und wie diese grundsätzlich gesichert werden können.

(Quelle: VDI Verein Deutscher Ingenieure e.V.)

Auskunft zu Preisen, Kosten, Terminen, Fördermöglichkeiten, Schulungsabläufen usw. besprechen wir gerne telefonisch, hier können wir Ihnen in einem persönlichen Gespräch, individuelle Schulungen (auch Inhouse-Schulungen) anbieten und offene Fragen sofort klären. Besuchen Sie auf unsere Internetseite unter der Rubrik "Firmenkunde" den Unterpunkt "Ladungssicherung", hier erhalten Sie noch genauere Informationen.

Wir freuen uns auf Ihren Anruf!

Kontakt

Fahrschule Merschkötter
August-Wessing-Damm 2a
48231 Warendorf

Tel: 02581-7833297 Fax: 02581-7833298 Mobil: 0157-85742571 Email: fahrschule.merschkoetter@gmail.com

Öffnungszeiten

Bürozeiten:
Montag - Donnerstag 08.00 Uhr - 15:30 Uhr
Freitag 08:00 Uhr - 12:00 Uhr und Montag/Mittwoch
18:30 Uhr - 20:00 Uhr

Filialen

Weiterer Standort Fahrschule Merschkötter
Baßfeld 2b
48291 Telgte
Tel: 015785742571 Email: fahrschule.merschkoetter@gmail.com

Öffnungszeiten:
Dienstag 18:30 - 20:00 Uhr
Donnerstag 18:30 - 20:00 Uhr
Diese Webseite verwendet Cookies, um die Webseite bestmöglich an die Bedürfnisse unserer Besucher anpassen zu können.
Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz
Einverstanden